Können Kürbiskerne Nierensteine ​​verhindern?

Schnelle Antwort: Kürbiskerne helfen aufgrund ihrer harntreibenden und antioxidativen Eigenschaften, Giftstoffe im Körper zu reduzieren. Sie regen die Durchblutung an und steigern die Leber- und Nierenfunktion. Harnsäure und verschiedene andere Giftstoffe werden so aus dem Körper entfernt, wodurch sie sich nicht zu gefährlichen Nierensteinen ansammeln können. Studien deuten darauf hin, dass Kürbiskerne helfen können, bestimmte Nierensteinbildungen wie Kalziumoxalat-Nierenstein zu verhindern.

Können Kürbiskerne Nierensteine ​​verhindern?

Folgende Fragen könnten Sie interessieren:

Können Kürbiskerne Osteoporose vorbeugen?

Kürbiskerne sind aufgrund ihrer Wirkung auf Osteoporose äußerst beliebt. Sie haben einen hohen Gehalt an Zink, Magnesium, Kalzium, Kupfer und anderen Mineralien, die mit einer erhöhten Knochendichte verbunden sind. Studien haben gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme von Kürbiskernen die Knochenschwäche und die Symptome der Osteoporose reduzieren kann. Magnesium spielt eine wichtige Rolle bei der Knochenstärke, da es zur Knochendichte beiträgt, die der Schlüssel zur Vorbeugung von Osteoporose ist. Die Forschung hat herausgefunden, dass Magnesiummangel Osteoporose verursachen kann, daher benötigen die Knochen Magnesium, um ihre Gesundheit zu erhalten und jede Mineraldichte zu hemmen. 100 Gramm geröstete Kürbiskerne (die Schale der Samen wird entfernt) enthalten 550 mg Magnesium, das sind 158 Prozent der empfohlenen Tagesdosis.

Können Kürbiskerne Herzkrankheiten vorbeugen?

Die Kerne eines Kürbisses sind eine großartige Quelle für ungesättigte Fette. Sie sind besonders reich an Alpha-Linolensäure (ALA), die sich positiv auf die Herzgesundheit auswirkt. Alpha-Linolensäure ist eine Omega-3-Fettsäure. Eine investigative Forschungsstudie ergab, dass Kürbiskerne, wenn sie mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung verzehrt werden, dazu beitragen können, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern und die Herzgesundheit zu verbessern. Der Ballaststoffgehalt und die Pflanzensterine in Kürbiskernen sind der Grund dafür, dass sie gut für die Herzgesundheit sind, da sie helfen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Und Kürbiskerne sind reich an Magnesium, das hilft, den Blutdruck zu kontrollieren und das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern.

Können Kürbiskerne Diabetes kontrollieren?

Geröstete Kürbiskerne sind reich an Magnesium. Magnesium hilft, den Glukosespiegel zu senken, was für Menschen mit Diabetes von Vorteil ist. Daher helfen geröstete Kürbiskerne letztendlich beim Diabetes-Management. Untersuchungen haben ergeben, dass die regelmäßige Einnahme von Kürbiskernen den Blutzuckerspiegel senken kann, insbesondere bei Menschen mit Typ-2-Diabetes. Die Mineralien, insbesondere Magnesium, sind die aktive Komponente, die den Blutzuckerspiegel senkt und niedrig hält. Eine Forschungsstudie mit über 127.000 Männern und Frauen ergab, dass Magnesium auch positive gesundheitliche Eigenschaften für Menschen mit Typ-2-Diabetes hat. 100 Gramm geröstete Kürbiskerne (die Schale der Samen wird entfernt) enthalten 550 mg Magnesium, das sind 158 Prozent der empfohlenen Tagesdosis.

Können Kürbiskerne Entzündungen lindern?

Studien zeigen, dass Kürbiskerne entzündungshemmende Eigenschaften haben, was einer der häufigsten Gründe ist, warum Menschen diesen köstlichen Snack essen. Schmerzen durch Gelenkentzündung können lähmend sein, daher kann es hilfreich sein, Ihrer Ernährung gute Mengen an Protein und entzündungshemmenden Verbindungen hinzuzufügen. Dies wird auch das Gewebe gesund halten. Kürbiskerne enthalten viele Antioxidantien wie Vitamin E, Omega-3-Fettsäuren und Carotinoide, die eine wichtige Rolle für eine gute Gesundheit spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.