Kann Osmanthus-Tee chronischen Krankheiten vorbeugen?

Schnelle Antwort: Osmanthus ist reich an Polyphenolverbindungen, das sind Substanzen, die in Pflanzen vorkommen und als Antioxidantien wirken. Polyphenole wie die in Osmanthus finden sich auch in Obst und Gemüse. Klinische Daten deuten darauf hin, dass eine Ernährung, die reich an Polypenolen ist, das Risiko chronischer Krankheiten verringert. Untersuchungen zeigen beispielsweise, dass Polyphenole das Risiko einer koronaren Herzkrankheit verringern. Polyphenolen werden die herzgesundheitlichen Vorteile von Rotwein zugeschrieben.

Kann Osmanthus-Tee chronischen Krankheiten vorbeugen?

Folgende Fragen könnten Sie interessieren:

Enthält Osmanthus-Tee Koffein?

Osmanthus-Tee ist von Natur aus koffeinfrei. Fast alle Kräutertees sind koffeinfrei, also ist auch Osmanthus-Tee koffeinfrei. Wird Osmanthus-Tee mit anderen Tees (z. B. grüner Tee, schwarzer Tee) gemischt, enthält er Koffein. Wie viel Koffein sie haben, hängt von der Art des Tees und vielen anderen Faktoren ab. Osmanthus-Tee ist außerhalb Asiens immer noch nicht sehr beliebt, Sie können diesen Tee probieren, wenn er Ihnen zusagt.

Können Kartoffeln chronischen Krankheiten vorbeugen?

Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung, Blutzuckerkontrolle, Gewichtskontrolle, Herzgesundheit und mehr. Kartoffeln (insbesondere Kartoffelschalen) sind eine gute Quelle für Ballaststoffe. Die Ballaststoffe in Kartoffeln sind nicht nur gut für unser Verdauungssystem, sondern helfen auch, den Cholesterinspiegel in unserem Körper zu senken. Ballaststoffe können uns ein Sättigungsgefühl verleihen, sodass wir unser Gewicht kontrollieren können. Da Kartoffeln jedoch reich an Kohlenhydraten sind, kann ein zu großer Verzehr auch zu Fettleibigkeit führen. Essen Sie Kartoffeln also aus gesundheitlichen Gründen in Maßen. Eine mittelgroße Ofenkartoffel (173 Gramm) enthält 3,8 Gramm Ballaststoffe, was 16 Prozent der empfohlenen Tagesdosis entspricht.

Ist Osmanthus-Tee vorteilhaft für Typ-1-Diabetes?

Wissenschaftler in China fanden heraus, dass diese Blüten reich an einer Form von Vitamin B3 sind, die als Niacinamid bekannt ist. Es ist auch ein B-Vitamin, aber es wirkt nicht wie Niacin. Wie alle B-Vitamine hilft Vitamin B3 Ihrem Körper, Kohlenhydrate in Energie umzuwandeln. Im Gegensatz zu Niacin kann Niacinamid jedoch helfen, insulinproduzierende Zellen bei Menschen mit Typ-1-Diabetes zu schützen, aber es bedarf weiterer Forschung.

Kann Osmanthus-Tee Ihren Appetit zügeln?

Das Einatmen des Duftes von Osmanthus-Tee kann laut einer Studie Ihren Appetit unterdrücken. In der Studie konnten die Forscher zeigen, dass der Duft von Osmanthus die Aktivität von Gehirnchemikalien verringert, die den Appetit anregen. Das Trinken von Osmanthus-Tee hilft Ihnen nicht unbedingt, Kalorien oder Fett zu verbrennen, aber es unterdrückt Ihren Appetit, was Ihnen hilft, übermäßiges Essen zu vermeiden und beim Abnehmen hilft. Sie können diesen Tee also ausprobieren, um zu sehen, ob er Ihnen hilft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.